Michal Douglas und sein Speiseröhrenkrebs, den er auf Oralsex zurückführt

Während die Deutsche Presse damit beschäftigt ist, die Uebernahme des amerikanischen Verhütungsmittelhersteller conceptus durch Bayer zu kommentieren, ereifert sich die Westschweizer Presse über das jüngste Statement von Michael Douglas, dem weltberühmten, nun schon siebzigjährigen Filmschauspieler.

Nach dem Ausheilen seines Halsröhrenkrebses, teilt Douglas der Presse mit, dass regelmässiger Oralsex zu Krebs führen könne. Was ist daran wahr? In der Tat befinden sich in der Vagina und auf der Peniseichel die verschiedensten Papillomaviren, deren krebserzeugende Wirkung ja längst bekannt sind. Eine Verbindung ist also nicht ausgeschlossen, was natürlich ein Schlag ist gegen den zurzeit wegen dem massiven Pornokonsum gross Mode gewordenen Oralsex. Es wäre interessant, ehemalige Pornodarstellerinnen, die ja zig Stunden ihres Lebenbs damit verbracht haben, an Penissen herumzulutschen, einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen zu lassen, um herauszufinden, was daran wahr ist. Gesund war Oralsex und auch der Analsex nie, und erst noch ein Risiko für Geschlechtskrankeiten.

PS: Bayer habe conceptus übernommen, um die Verhütungspalette mit einem “hormonfreien Verhüttungsmittel” zu vervollständigen. Das lässt aufhorchen. conceptus entwickelt eine Substanz, mit denen die Frauenärtze direkt die Eileiter irreversibel verstopfen können. Bayer nennt das “Verhütung”, was in Tat und Wahrheit eine  Sterilisationsvariante ist.

Pillenkritik: Katholischer Frühling im Anbruch?

Ein Artikel über die symptothermale Methode ist aktuell erschienen – in der Wochenzeitschrift

Echomagazine 4.4.13:
Les femmes qui sont heureuses sans pilule.
(Frauen, die glücklich sind ohne die Pille)

Hier ein Kommentar:

Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Ebenso wird aus dem revolutionären Artikel von Aude Puidoux in Echomagazine noch kein katholischer Frühling.

Dennoch: In dieser katholischen Wochenzeitschrift aus der Westschweiz spricht die Journalistin, Aude Pidoux, völlig ohne Komplexe

  • über die Pilleneinnahme der Katholikinnen (zu der diese Frauen gezwungen sind, weil auch sie keine zuverlässige natürliche Alternative vermittelt bekommen),
  • über das Eigentor der katholischen Kirche mit ihrem Kondomverbot und schließlich
  • über die symptothermale Alternative = Verhütung ohne Hormone

Damit es endlich gesagt wird: Die Pille zerstört die Gesundheit der Frau und ihre Weiblichkeit, sympto bietet ihnen eine sichere ökologische Alternative ohne Nebenwirkungen an.

Indem Sie diesen Artikel weiterempfehlen und verschicken, werden Sie aber einen katholischen Frühling auslösen!

Die pdf-Datei der französischen Fassung liegt hier bei!

Paris verbietet die Pille “Diane 35” (31.01.2013)

Schleppende Aufklärung über die Pille (12.05.2012)

 

Paris verbietet die Verhütungspille Diane 35

Le Matin, 31.1.2012: Leserschaft rund 1 Million, Westschweiz, aus dem Französischen

Swissmedic – die Schweizer Aufsichtsbehörde – hingegen sieht darin

keinen Grund, diese Pille aus dem Markt zu ziehen.

Hier ein Auszug über die Stiftung SymptoTherm, 1132 Lully Schweiz:

(…) Was schockiert, ist die Tatsache, dass die Ärzte nicht einmal die
Alternativen zur Pille kennen, meint Harri Wettstein, Sekretär der
Symptotherm Stiftung. Indem die Ärzte nicht darüber mit ihren
Patientinnen sprechen, vergehen sie sich gegen den Grundsatz einer jeder
Behandlung: die wohlinformierte Patienteneinwilligung. Harri Wettstein
vertritt eine natürliche Methode ohne Risiken: die symptothermale
Methode…., die, so präzisiert er, überhaupt nichts mit der alten
Ogino-Methode zu tun hat. Die Stiftung besitzt auch ihre Applikationen
auf den Smartphones, sympto, welche die Frauen bei ihren Beobachtungen
anleitet…“

Mehr zu Sexualaufklärung

Kondompflicht für Porno-Industrie

Vor ein paar Tagen ist in Los Angeles ein Gesetz durchgebracht worden, welches Pornoakteure zwingt, beim Filmen immer ein Kondom anzuhaben. Die Initiative kam von der dortigen anti AIDS-Liga, aus der Gesundheitsecke also. Ein solches Gesetz weltweit würde ein harter Schlag gegen die Pornoindustrie insgesamt sein.

Kondompflicht für Porno-Industrie

Das neue Gesetz verpflichtet Porno-Darsteller, Kondome zu tragen und etabliert im Verlauf ein System, welches in gewisser Weise der “Los Angeles County – Lebensmittel-Kontrolleurbehörde” ähneln soll.
Porno-Produzenten sind dazu angehalten, eine Gesundheits-Zulassung beim County zu beantragen, die mit Inspektionen am Porno-Set verbunden sind, welche sicherstellen sollen, dass Kondome verwendet werden. Die Inspektoren können die Produktion abbrechen, wenn die Einhaltung der Regeln missachtet wird.
Das County ließ mitteilen, das Gesetz sei von AIDS-Aktivisten angestossen worden, die einen Krankheits-Ausbruch konsternierten und erzwingt die Gründung einer komplett neuen Bürokratie rund um einen Kotroll-Katalog, Trainings-Programme zu Körperflüssigkeiten (…) Das Gesetz wurde mit knapp 56 %-er Mehrheit verabschiedet

Mehr zum Thema:

Pornoforschung | Sexualaufklärung | Pornosucht | Pornoparodie

 
Quelle: aidshealth.org/archives/15130

Neues komplettes NFP-Manual

Die symptothermale Methode auf sympto.org hat seit kurzem eine neues Manual, das noch kostenlos herauntergeladen werden kann. Es gibt in deutscher Sprache eigentlich nur noch zwei andere vergleichbare Werke, das Handbuch von Rötzer,  Natürliche Empfängnisregelung. Die symptothermale Methode – der partnerschaftliche Weg, Herder, und Sicher und natürlich, Das Praxisbuch, Trias von der Arbeitsgruppe NFP Düsseldorf. Diese beiden Bücher gehen davon aus, dass die Frau ihr Zyklusblatt von Hand führt. Die Frau ist also ganz auf ihre Kenntnisse angewiesen, um das Zyklusblatt richtig auszuwerten. Mehr zum Zyklus der Frau

Beim Praxisbuch von sympto.org, Wenn Sex und Fruchtbarkeit Freundschaft schliessen, das 2013 in einem Bayrischen Verlag herauskommen soll, handelt es sich um eine kompette Darstellung von sympto, dem didaktisch einmaligen und bei Verhütungszwecken garantiert sicheren Auswertungsprogramm für Smartphones und Online-Anwendung. Die Frau muss also ihr Zyklusblatt nicht mehr selber auswerten, sondern sich allein bemühen, gute, auswertbare Beobachtungen einzugeben. sympto erstellt schöne Zyklusblätter. Zum Erlernen der Methode wird sie über ihre Message-Box von einer Beraterin geführt, falls sie das wünscht.

Schleppende Aufklärung über die Pille

Die Pille ist allgegenwärtig, gesellschaftlich akzeptiert und wird schon flächendeckend Mädchen in jungen Jahren verschrieben. Die Pharmaindustrie versucht mit aufwendigen Marketingkonzepten diesen Zustand zu bewahren und ihn weiter auszubauen. Der Medikamentenstatus soll möglichst verschleiert werden – der “Lifestyle” wird betont, als gäbe es keine Nebenwirkung und die Einnahme sei ohne Risiken und Nebenwirkung. Dass dieses Bild falsch ist, ist zwar belegt – jedoch scheint sich dieses Wissen nur schwer verbreiten zu wollen. Versuche der Sexualaufklärung dahingehende gibt es jedoch:

Die Pille und ich (arte | WDR 2012) Vom Verhütungsmittel zur Lifestyle-Droge

Das Video kann hier direkt eingesehen und studiert werden. Ein äusserst wichtiges Dokument. Die Untertitel sprechen für sich Hormoncocktail Antibaby-Pille; Aufklärung über die Verhütung mit Pille; Pille zur Schönheitskorrektur, Moderne Pille als Lifestyle Produkt; Thrombosegefahr durch Hormone; Weg in die Pillengesellschaft?


Kommentar von Harri Wettstein zu dieser Arte-Sendung:  “Die Pharma will unbedingt verhindern, dass schlechte Werbung über sie gemacht wird und die Wahrheit endlich mal ans Licht kommt! bin total schockiert, dass die Pharma dermassen mit Lifestyleköderung  Milliarden-Marketing betreibt, wie ich das nicht für möglich gehalten hätte. Nur leider wird auch darin nie erwähnt, dass es für die Verhütung eine sichere natürliche Alternative gibt, nämlich die symptothermale Methode, sympto.ch für alle Smartphone-Benützerinnen. Nichts wird über die Unfruchtbarkeit gesagt, die u. a. durch lange Pillenjahre entsteht und dass wir deswegen in unserer Gesellschaft ein massives Fruchtbarkeitsproblem haben. Es bleibt der schale Eindruck, dass die Pille eine notwendiges Übel ist, dem die Frau schutzlos ausgeliefert ist. In diesem Sinne wird diese Sendung nur als eine Art Spielverderber von den Teenies wahrgenommen, die ohnehin nur eine “schönere” Haut, einen “grösseren Busen” und keine Regelschmerzen bzw. überhaupt keine Regeln mehr wollen. Auf Spielverderber hört man leider nicht. Wirklich schade, dass diese – zu lange – Sendung auf halber Strecke stehen geblieben ist. Halbwahrheiten sind manchmal schlimmer als krasse Lügen. Leider.”

Weitere Videos zum Thema Sexualaufklärung haben wir aber hier: https://harri-wettstein.de/pornoparodie/

Pornosucht, Peniswettbewerbe, multiple Orgasmen…

Pornosucht, Peniswettbewerbe, multiple Orgasmen und „Gangbang-Partys“…  in puncto Sexualität stehen die jungen Männer von heute unter einem enormen Erfolgsdruck: Wer ist besser im Bett? Wer kann am längsten? Wer hatte schon die meisten Sexualpartner? Schon vor dem „ersten Mal“ verbringen die Jugendlichen oft Stunden vor kostenlosen Pornoseiten, die ungefiltert und allgemein im Internet zugänglich sind. Doch gehört dies alles wirklich zum Erwachsenwerden dazu?
Nein! Sagt der Schweizer Philosoph Harri Wettstein und zeigt mit seinem neuen, romanhaft angelegten Sexualratgeber

Den Geheimcode des Körpers kennen

Grundlagen der Sexualökologie. Für junge Frauen und Männer

 ISBN 978-3-8280-2997-2

wie wichtig eine ehrliche und wahrhaftige Sexualaufklärung für die Jugend ist. Er propagiert einen neuartigen Umgang mit der Sexualität sowie natürliche Verhütungsmethoden jenseits der Pille. Dabei geht es vor allem darum, Lösungen zu finden, die im Einklang mit Körper und Natur stehen. Wettstein stellt in seinem Werk allgemein verkündete Normen in Frage und bietet neue Lösungen für eine sichere, ökologische Verhütung.

Der in Zürich geborene Autor lebt seit 1977 in der Westschweiz (Romandie). Er ist Vater zweier erwachsener Kinder, Philosoph, Projektleiter und habilitierter Psychologe. Durch seine Partnerin Christine Bourgeois, die lange Zeit in der Forschungsgruppe zur symptothermalen Methode tätig war und seit mehr als 20 Jahren als zertifizierte Zyklusberaterin nach INER (Institut für natürliche Empfängnisverhütung Dr. Rötzer, Österreich) fungiert, kam er erstmals mit der symptothermalen Methode in Kontakt.

Wettstein engagiert sich seit 1999 für die symptothermale Methode (ökologische Empfängnisregelung oder NFP), zudem ist er Autor didaktischer Schriften wie „SymptoTherm Basic: Wenn Sex und Fruchtbarkeit Freundschaft schließen“, auf sympto.ch vertrieben. Diese Webseite bietet Forum für alle interessierten Frauen und auch Männer, die sich mit der natürlichen Verhütung auseinandersetzen und sie als eine echte, vernünftige und ökologische Alternative zum Hormon-Mainstream anerkennen. Nützliche Tipps, aber auch didaktisch ausgereifte Smartphone-Apps leiten hier den Weg zu einem gründlichen Verständnis des weiblichen Zyklus.

Gern senden wir Ihnen ein kostenloses Rezensionsexemplar der Neuerscheinung zu, vermitteln für ein Interview den Kontakt zum Autor und stellen Ihnen das Cover sowie Verlosungsexemplare zur Verfügung..