Samenerguss

SamenergussWas man so über den Samenerguss hört und liest,
Wahres und Halbwahres:

Der Samenerguss, die männliche Ejakulation, bezeichnet das Herausspritzen von Sperma. Der Samenerguss erfolgt stoßweise aus der Harnröhre. Auslöser eines Samenergusses können verschiedenen Ursachen sein, in der Regel einhergehend mit dem Orgasmus des Mannes. Es lassen sich die Selbstbefriedigung und der Geschlechtsakt mit einem Partner als häufigste Ursachen nennen. Frauen können keinen Samenerguss erleben. Jedoch lässt sich bei ihnen teilweise eine weibliche Ejakulation feststellen.

Berichtigung in Den Geheimcode des Körpers kennen:
Die „weibliche Ejakulation“ ist reine Pornoanmache. Das sind einfach besonders starke Drüsenabsonderungen, die jede erregte Frau hat und die bei manchen Frauen sehr ausgeprägt sind.

Der erste Samenerguss
Normalerweise ist der männliche Orgasmus mit dem Samenerguss verbunden. Jedoch kann auch der Orgasmus ohne Samenerguss erfolgen und umgekehrt. Dies bezieht sich insbesondere auf Jugendliche, die noch kein Sperma produzieren, jedoch den Orgasmus erleben können. Aber auch Männer, die beispielsweise an einer Krankheit leiden, sind von diesem Phänomen betroffen. Mit dem Beginn der Pubertät können Jungen ihren ersten Samenerguss erleben. Meistens kommt er hierbei im Schlaf als „feuchter Traum“. Die meisten Jungen merken erst am nächsten Tag an ihrer Bettwäsche, dass sie eine Ejakulation erlebt haben. Beim Samenerguss handelt es sich nicht um den trockenen Orgasmus. Er wird daher auch als feuchter Orgasmus bezeichnet.

Berichtigung in Den Geheimcode des Körpers kennen:
Es gibt keinerlei Studie, die belegt, dass vorpubertäre Jungs einen „trockenen“ Orgasmusreflex haben. Der Ausdruck „Orgasmus“ ist unscharf und verwirrend, weshalb im Buch der Begriff „Orgasmusreflex“ eingeführt wird. Damit wird der physiologische Schlussakt des Orgasmusprozesses, eine Art unbedingten Körperreflex, klar beschrieben. Es gibt keine Orgasmusreflexe ohne jeglichen Erguss, aber umgekehrt gilt: es gibt Samenergüsse vor Eintreten des Orgasmusreflexes: der Orgasmusreflex kann willentlich und mit einigem Üben hinausgezögert und zurückgehalten werden, um das Liebesspiel zu verlängern, nicht aber der Samenerguss, die Ejakulation. Das ist eine wichtige Entdeckung, die im Buch genau beschrieben und belegt wird, und die dem Mann hilft, von seinem öden Rubbelsex loszukommen bzw. diesen zu relativieren.

Samenerguss - Schema

So liest man weiter: Samenerguss – physiologischer Ablauf
Die Auslösung erfolgt im Sexualzentrum im Zwischenhirn. Pro Samenerguss werden um die 5 Milliliter Sperma mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ausgestoßen. Ursache für die unterschiedliche Dauer und die Stärke lassen sich in der Erregungszustand des Mannes und der vergangenen Zeit vom letzten Sex finden. Aber auch Rauchen, enge Kleidung und eine ungesunde Ernährung können die Spermamenge und -qualität negativ beeinflussen. Das Spritzen des Spermas erfolgt durch die Muskelkontraktion des Samenleiters, der Samenblase, der Schwellkörper und des Beckens und wird über den Penis freigesetzt. Gelegentlich kommt es zum Samenerguss auch während des Schlafs.

Berichtigung in Den Geheimcode des Körpers kennen:
Völlig richtig, aber weshalb wollen die meisten Männer eine grössere Spermaproduktion? Was bringt die überhaupt? Gibt es wirklich gute Präparate, mit der die Quantität vergrössert werden kann und hat diese einen Einfluss auf das Orgasmuserlebnis? Ausführlich darüber im Buch.

{ 1 Kommentar... lies unten weiter oder schreibe ein Kommentar }

Jan May 19, 2013 at 21:14

Diese Seite klärt schon viele Männer über den Samenerguss auf und es werden schon viele Fragen hier beantwortet. Ich finde, wenn man über Samenerguss spircht, sollte man auch den vorzeitigen Samenerguss ansprechen. Vielleicht ist es auch für Sie eine kleine Anregung über dieses Thema auf dieser Seite einen kleinen Artikel zu schreiben.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

*