Multipler Orgasmus

Multipler Orgasmus und PartnerschaftWas man so über den Multiple Orgasmen hört und liest,
Wahres und Halbwahres:

Multipler Orgasmus? Gibt es wirklich so etwas, wie den multiplen Orgasmus? Ja, es gibt ihn. Eine Frau ist imstande, einen multiplen Orgasmus zu erfahren. Statistische Befragungen weisen aus, dass ca. 13% der Frauen wohl einen multiplen Orgasmus bereits erlebt haben. Um aber eine solche Aufeinanderfolge von Höhepunkten zu erleben, müssen bestimmte Faktoren gegeben sein…

Berichtigung in Den Geheimcode des Körpers kennen:
Nein, es gibt ihn nicht, den multiplen Orgasmus der Frau, es gibt also keine „bessere“ orgasmische Ausstattung der Frau, und der Mann muss nicht ins Hintertreffen geraten. Für die Frau ist es allerdings leichter (vorausgesetzt, sie ist nicht durch die Verhütungshormone libidogeschädigt), die Lust dergestalt aufzubauen, dass kein Orgasmusreflex eintritt. Es gibt hingegen wichtige Unterschiede zwischen den Männer- und Frauenorgasmen, die im Buch genau untersucht werden. Der ebenso zentrale wie in der Literatur praktisch noch unbekannte Begriff Orgasmusreflex wird gründlich geklärt. Jede Frau, jeder Mann ist grundsätzlich fähig, diesen Reflex mit der richtigen Anleitung zu steuern.

Was sind multiple Orgasmen?
Obwohl die Höhepunkte der Männer und der Frauen wohl miteinander vergleichbar sind und sie ziemlich das gleiche Erleben empfinden, ist speziell die Frau imstande, multiple Orgasmen –  mehrere aufeinander folgende Höhepunkte in kurzen Abständen – zu erleben. Jedoch erlebt sie während des multiplen Orgasmus nur die Plateauphase (3. Phase vom Orgasmus) und die Orgasmusphase erneut…

Berichtigung in Den Geheimcode des Körpers kennen:
Was sind multiple Orgasmen – Die Frau kann in der Tat mehrmals nacheinander eine mehr oder weniger grosse Erregungsphase erleben und diese hinauszögern; dieses Hinauszögern kann der Mann auch, nur ist diese Technik anspruchsvoller für Männer als für Frauen. Die Frau kann also nicht mehrere „Höhepunkte“, d.h. Orgasmusreflexe, aneinander reihen. In der Literatur wird bisher nicht klar unterschieden zwischen dem Orgasmusreflex und allen anderen orgasmischen Erlebnissen. Diesbezüglich leistet das Buch Pionierarbeit. Was richtig beschrieben wird, kann dann auch besser erlernt und erlebt werden! Die Hirngespinste über die „Orgasmen“ in Zeitungen, Literatur, Medien und Porno führen allerhöchstens zu Minderwertigkeitsgefühlen.

Multipler Orgasmus – verschiedene Arten?
Es gibt Publikationen in diesem Gebiet, die hervorheben, dass es sich bei einem multiplen Orgasmus um zwei verschiedene Formen handeln kann:

  • Multipler Orgasmus – Orgasmusreihen: Hierbei Treten eine Reihe von Höhepunkten in zeitlichen Abständen aufeinander. Die Erregung wird dabei nicht unterbrochen. Diese Form kann auftreten, wenn beim Geschlechtsverkehr sowohl Klitoris, als auch G-Punkt gleichzeitig stimuliert werden.
  • Multipler Orgasmus – Aufeinander folgende Höhepunkte: Es treten mehrere Höhepunkte kurz nacheinander auf, wobei der Abstand zwischen 2 bis 10 Minuten betragen kann. Somit findet eine Unterbrechung der Erregung zwischen den Orgasmen statt. Ein Beispiel für diesen  multiplen Orgasmus wäre der Oralsex gefolgt vom Geschlechtsverkehr.

Berichtigung in Den Geheimcode des Körpers kennen:
Multipler OrgasmusAllerdings kann – das stimmt – im Abstand von einer Stunde allenfalls ein neuer Orgasmusreflex auftreten, die Erregung geht aber dazwischen wesentlich zurück. Das Gerede über den G-Punkt ist stark umstritten, wissenschaftlich nicht belegt. Oralsex gefolgt von Geschlechtsverkehr ergibt zwei unterschiedliche Orgasmusreflexe, hat mit dem multiplen Dingsbums nichts zu tun, wobei die Frau beim sie erniedrigenden Oralsex ohne Stimulierung keine körperliche Erregung spürt.

Da liest man auch noch:
Besonders wichtig, um einen multiplen Orgasmus zu erreichen, ist es, stressfrei zu sein, sich in der Atmosphäre wohlzufühlen und seinem Partner zu vertrauen sowie die Entscheidungsbefugnis über die Position zu übernehmen, die einem am liebsten ist. Eine feste und intakte Beziehung, in der sich beide Partner schon gut kennen und aufeinander eingehen können, begünstigt das Phänomen des multiplen Orgasmus.

In Den Geheimcode des Körpers kennen:
Hier gibt es nichts einzuwenden. Entscheidend ist aber, dass das Paar allmonatlich über die Beziehung, allem voran, über den vergangenen Sex, offen spricht und sich für die nächsten Liebesvereinigungen Freiräume schafft.  Zeit für Liebe ist das A und O der Liebe; heute muss aber alles rasch gehen, das A und O der Liebe ist zum anal – oral pervertiert worden. Wie kann der Mann die fruchtbare Phase der Frau respektieren, ohne dass es zu einer ungewollten Schwangerschaft kommt? Ein Zentralanliegen des Buches ist es, hier neue Freiräume zu schaffen und eine sichere ökologische Alternative, die symptothermale Methode, die auf allen Smartphones erlernbar ist und sicher funktioniert, ganz detailliert zu beschreiben und damit die Frauen von der libidokillenden Pillenhörigkeit zu befreien.

In Den Geheimcode des Körpers kennen erfährst Du noch mehr zum Thema Multipler Orgasmus.

Bildrechte:
KoS via Wikipedia (“Multipler Orgasmus”)
Hindustanilanguage via Wikipedia (“Multipler Orgasmus und Partnerschaft”)

{ 0 Kommentare... lies unten weiter oder schreibe ein Kommentar }

Hinterlasse einen Kommentar

CAPTCHA
*